Herzlich Willkommen in der Handballabteilung



JSG Westfalia Dortmund: Fulminante erste Saison

Hatten eine tolle Handballsaison 2018/19 miteinander: die Spieler und Trainer der JSG Westfalia Dortmund. (Text/Foto: Verein)
Hatten eine tolle Handballsaison 2018/19 miteinander: die Spieler und Trainer der JSG Westfalia Dortmund. (Text/Foto: Verein)

So macht Handball richtig Spaß! Hatten DJK Westfalia Hörde und TuS Westfalia Hombruch in der letzten Saison noch manchmal Schwierigkeiten, genügend Spieler für ihre männlichen Jugendmannschaften zu-sammenzubekommen, so werden die Kader seit der gemeinsamen Spiel-gemeinschaft immer größer.

Entsprechend erfolgreich fiel die erste Saison der JSG Westfalia Dortmund aus. Von den drei beteiligten Mannschaften erreichten zwei die Meisterschaft in ihrer Liga: die D-Jugend und die E-Jugend. Mit sehr viel Leidenschaft und Spielfreude passten, prellten und warfen sich die Jungs an die Tabellenspitze. Ganz selbstverständlich halfen sie als Gastspieler in der höheren Mannschaft aus, wenn krankheitsbedingt doch einmal Not am Mann war. Auch die C-Jugend, die weniger Spiele für sich entscheiden konnte, verlor an keinem Punkt der Saison ihre Motivation oder gar den Spaß am Handball und zeigte damit wahre sportliche Größe.

So mancher Spieler konnte sich unter der Anleitung des sympathischen, ambitionierten Trainerteams persönlich weiterentwickeln und sogar ein wenig über sich hinauswachsen. Aber auch die Teams aus Hombrucher und Hörder Kindern, die sich vor dieser Saison noch gar nicht kannten, wurden innerhalb kürzester Zeit zu einer festgefügten Einheit.

Bei dieser Erfolgsgeschichte ist es nicht weiter verwunderlich, dass beide Vereine beschlossen haben, die Jugendspielgemeinschaft auch über das erste Jahr hinaus bestehen zu lassen. Und da sich schon jetzt abzeichnet, dass noch einige Jungs zu den Jugendmannschaften hinzustoßen werden, sind vollbesetzte Teams für die kommende Saison schon einmal sicher.

 

Wer dabei ein wenig mitmischen oder sich gar als zusätzlicher Trainer dieser spielfreudigen Rasselbande betätigen möchte, ist herzlich willkommen! Trainingszeiten und Kontaktdaten der JSG-Mannschaften finden sich auf westfaliahombruch.de oder bei facebook.com/westfaliasportjugend. 


Aufstieg in die Landesliga für "die Zweite"

Die Zweite feiert den Landesligaaufstieg
Die Zweite feiert den Landesligaaufstieg

Eine tolle Saison für die Handballabteilung: Nachdem in der Jugend die weibliche E und C, sowie die männliche E und D bereits ihre Meistertitel gesichert haben, folgte nun der Landesligaaufstieg unserer Zweiten. Herzlichen Glückwunsch an alle Mannschaften! :-)

 

 

Es folgt der Spielbericht der Zweiten:

Westfalia Hombruch II - Wittener TV 25:21

 

Es ist vollbracht :) Die TWH Amateure konnten das direkte Duell mit den Wittenern für sich entscheiden und so den zweiten Tabellenplatz, und damit die Aufstiegsgarantie, vorfristig sichern. Aber kommen wir kurz zum Spiel:

Die Bedeutung war allen Beteiligten vor Anpfiff klar. Trotz des BVB Spiels (und im Nachhinein wohl glücklicherweise) entschieden sich auch viele Unterstützer der Damen, aus der gestern spielfreien Ersten, sowie viele Andere dazu, die Zwote lautstark (um nicht zu sagen böckstark) zu unterstützen. So getragen begann der TWH von Beginn an, konzentriert zu verteidigen und die von Patty umsichtig dirigierten Angriffe zweckdienlich abzuschließen. Der Lauber Max opferte bereitwillig sein hübsches Gesicht, Autobahnmeister Berghoff marschierte über das Feld und durch die Abwehrreihe als ob Dauerkartenschlussverkauf vor dem Westfalenstadion wäre, und Steini griff sich die Bälle, die dann doch mal durchflutschten. Über 7:3 und 13:7 und eine kleine Schwächephase vor der Pause ging es mit einem 14:10 in die Kabine.

Der zweite Spielabschnitt zeigte ein ähnliches Bild. Die intensiv geführte Partie sorgte für zwei Handvoll Strafzeiten auf beiden Seiten, der Spielfluß ging dementsprechend in die Binsen. Aber wer Manu Asshoff will, kriegt auch Manu Asshoff. Die Führung wurde zum Glück stets gehalten, denn sämtliche Aktive zeigten vollen Einsatz oder zumindest hinreichende Souveränität. Kein Leckerbissen für Handball-Ästheten, aber mit 21 Gegentoren kann man halt auch mal gewinnen. Unterm Strich ein verdienter Sieg dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung, insbesondere in der Deckung. 

Die Landesliga kann kommen! Aber erstmal kommen vier Wochen Pause, bevor die abschließenden beiden Partien natürlich auch ernsthaft angegangen werden sollen, die Tabellenspitze darf es auch am Ende ruhig sein. Vielen Dank an die zahlreichen Zuschauer gestern! Und damit wünschen wir eine schöne Woche.

 

Details zum Spiel

Alle weiteren Infos zur Liga


Jugend: Trainingszeiten nach den Osterferien


Der besondere Charme der Handball-F-Jugend

Die bestens gelaunte Hombrucher F-Jugend beim Spielfest in Nette. (Text/Foto: Verein)
Die bestens gelaunte Hombrucher F-Jugend beim Spielfest in Nette. (Text/Foto: Verein)

Ein Spielfest der F-Jugend hat eine ganz eigene Atmosphäre: Man stelle sich aufgeregte Sieben- bis Neunjährige vor, die auf kleinen Feldern mit aller Leidenschaft Handball spielen, und eine Halle voller Fans, die diese Kinder anfeuern. So ein Turnier steckt voller Energie! Da werden Pässe gespielt, es wird geprellt (oder manchmal auch nicht), und wenn der Ball ins Tor geht, verraten das breite Grinsen des Torschützen und der ausbrechende Jubel auf der Bank, wie viel Glück in diesem Sport steckt - selbst wenn gerade vollkommen egal ist, ob man gewinnt oder nicht.

Denn so ist das in der F-Jugend: Bei den sechs Spielfesten der Saison werden keine Siegermannschaften ausgerufen, alle Kinder bekommen die gleiche Teilnahmeurkunde und eine süße Kleinigkeit. Für diese jungen Mannschaften sieht der DHB vor, dass Spaß und ein spielerisches Heranführen an den Handballsport im Vordergrund stehen. Deshalb erhalten alle Spieler auch gleiche Spielanteile – ob sie nun neu im Team sind und sich erst zurechtfinden müssen oder nebenher schon in der E-Jugend aushelfen.

Auch für Trainer Max Lauber, der im September die F-Jugend des TuS Westfalia Hombruch übernommen hat und sein Traineramt seit Februar mit Tobias Böck teilt, steht der Spaß der Spieler an erster Stelle. Er möchte die insgesamt neunzehn Kinder für den Handballsport begeistern und an ein echtes Mannschaftsgefühl heranführen. Sich miteinander zu verstehen, gemeinsam zu wachsen und voneinander zu lernen, das sind die Vorteile eines Teamsports.

Wenn dann noch die ersten technischen Grundlagen hinzukommen, erklärt Tobias Böck, ist der Grundstein für eine gesunde Handballentwicklung gelegt.

 

Wer selbst einmal Hallenluft schnuppern möchte, ist bei der Hombrucher F-Jugend herzlich willkommen! In der Saison 2019/2020 besteht sie aus den Jahrgängen 2011 und 2012. Das Training findet immer freitags von 16.30 bis 18 Uhr in der Eierkamphalle (Eierkampstr. 2-4) statt. Interessierte kommen am besten einfach vorbei oder informieren sich bei Max Lauber: 01523-3776672, maxlauber7@gmail.com.

Marina Michaelsen


Die Hombrucher Handballabteilung sucht nach Verstärkung für ihr Jugend-Trainerteam

In den letzten Jahren hat sich unsere Handballabteilung gerade im Jugendbereich gut entwickelt, sodass wir sowohl im männlichen, als auch im weiblichen Jugendbereich ab der nächsten Saison alle Altersklassen von Minis bis A-Jugend anbieten können. So soll unsere Jugendarbeit auch in der nächsten Saison weiter vorangetrieben werden – schließlich sind die Kinder und Jugendlichen unsere Zukunft. Aber dafür brauchen wir eben die entsprechende „Manpower“:

Deshalb sind wir auf der Suche nach Verstärkung für unser Trainerteam!

Du bist ein bisschen handballverrückt, hast Spaß mit Kindern und Jugendlichen zusammen zu arbeiten und dein Handballwissen in deiner Freizeit weiterzugeben? Dann bringst du schon die besten Voraussetzungen mit, um in unser Trainerteam einzusteigen. Erfahrungen im Bereich als Trainer wären natürlich klasse, sind aber kein „Muss“. Unsere engagierten Trainer, von denen viele langjährige Trainererfahrung mitbringen und/oder lizensiert sind, unterstützen dich als Newcomer gerne. Natürlich unterstützen wir dich auch gerne dabei, wenn du dich als Trainer weiterentwickeln möchtest und bezuschussen deine Teilnehme an Übungsleiter- oder Lizenzlehrgängen.

 

Hast du Interesse?

Dann melde dich doch einfach bei uns.

 

Nikola Sondern (Jugendwartin TWH)

nikola.sondern@googlemail.com

0177/8336433

 

 

 

Allgemeine Infos zu unserer Handballabteilung findest du unter www.westfaliahombruch.de


Handball-T-Shirts mit Signalwirkung

Gruppenbild in Rot: Die Jugendmannschaften von TuS Westf. Hombruch & JSG Westf. Dortmund in ihren neuen T-Shirts
Gruppenbild in Rot: Die Jugendmannschaften von TuS Westf. Hombruch & JSG Westf. Dortmund in ihren neuen T-Shirts

Die Eröffnung der Weltmeisterschaft im eigenen Land beging der Deutsche Handballbund am 10.01.2019 mit einem „Trikottag“. Mitglieder aller deutschen Vereine waren dazu aufgerufen, ihre Trikots in der Schule, der Uni oder bei der Arbeit zu tragen und so auf ihren Sport aufmerksam zu machen.

Fast eine Woche später, am 15.01.2019, feierte der Jugendbereich des TuS Westfalia Hombruch und der JSG Westfalia Dortmund einen ganz eigenen Trikottag. Die jungen Handballer bekamen von ihrem Verein rote T-Shirts mit Vereinslogo geschenkt, die auf dem gemeinsamen Gruppenfoto eindrucksvoll ihr großes Zusammengehörigkeitsgefühl bewiesen. So wurde aus einem verspäteten Weihnachtsgeschenk die gelungene Einstimmung auf ein neues Jahr voller sportlicher Erfolge.

Hinter dem Namen „JSG Westfalia Dortmund“ verbirgt sich übrigens eine Kooperation zwischen TuS Westfalia Hombruch und DJK Westfalia Hörde. Die so entstandenen gemeinsamen Jugendmannschaften sind dank der neuen Trainingskleidung nun ebenfalls optisch zusammengewachsen.

Doch all die jungen Sportler auf dem großen Gruppenbild haben ohnehin eines gemeinsam: einen unbändigen Spaß am Handball! Und dafür wollen sie mit ihren neuen roten T-Shirts auch außerhalb des Spielfelds kräftig die Werbetrommel rühren.

 

Wer sich also vom WM-Fieber hat mitreißen lassen und es selbst einmal ausprobieren möchte, der kann sich auf der Vereinshomepage (westfaliahombruch.de) über Trainingszeiten informieren und gerne einmal schnuppern kommen. Der TuS und die JSG freuen sich auf alle handballbegeisterten Kinder und Jugendlichen!

 

M. Michaelsen


Danke

Hombruch sagt Danke!

Wir wollen uns zum Jahreswechsel bei allen ehrenamtlichen Trainern, Betreuern, Schiedsrichtern und Helfern für ihren wöchentlichen Einsatz bedanken. Ohne euer Engagement wäre ein reibungsloser Trainings- und Spielbetrieb unmöglich!


JSG Westfalia Dortmund: Gemeinsam die Handballjugend stärken

Beim Handball geht es um Teamgeist. Jeder gibt sein Bestes, um gemeinsam zum Erfolg zu kommen. Das hatten auch DJK Westfalia Hörde und TuS Westfalia Hombruch im Sinn, als sie sich für den männlichen Bereich von der E- bis zur C-Jugend zur JSG Westfalia Dortmund zusammenschlossen – mit dem Erfolg, dass seit dieser Saison alle Teams in einer guten Mannschaftsstärke antreten und jedes Kind in seiner Altersklasse spielen kann.

Aber was ist eigentlich eine Jugendspielgemeinschaft? Man kann sie sich vorstellen wie eine Schnittmenge aus zwei Vereinen. Die Jungs bleiben Mitglied in ihrem Stammverein, doch sie trainieren gemeinsam und treten als JSG in den Ligen und bei Turnieren auf. Das hat Vorteile, erklärt Liri Ahmetaj, die Jugendwartin der JSG, denn beide Vereine bringen unterschiedliche Stärken mit. Während Hombruch auf gute Vereinsstrukturen und großes Knowhow zurückgreift, gibt es in Hörde viel Bewegung und Aktionen wie das jährliche Pfingstzeltlager, zu dem selbstverständlich auch die Hombrucher Jungs eingeladen sind. Zudem klagen alle Dortmunder Vereine seit Jahren über immer weniger zur Verfügung stehende Trainingshallen. Hörde hat gar seine Heimhalle ganz verloren. Nun können die begehrten Hallenzeiten gemeinsam genutzt werden, und man muss nicht etwa weit in den Norden reisen, weil dort eine Trainingszeit frei war.

Inzwischen sind sich beide Vereine sicher, dass es nicht bei der ersten Probesaison für ihre Kooperation bleiben soll. So wird fleißig am gemeinsamen Auftritt gearbeitet: Alle Kinder bekommen einen Trainingsanzug mit dem frisch erstellten Logo der JSG, das übrigens ein D-Jugendlicher entworfen hat. Wenn dann nicht mehr die Hörder Jungs in schwarz-weiß und die Hombrucher Kids in rot-weiß in die Halle laufen, schweißt das noch einmal zusammen. Auf diese Weise erreichen die Vereine ihr gemeinsames Ziel: den Handballsport im Dortmunder Süden zu stärken und für jedes Kind attraktiv zu machen. Denn da sind sich Liri Ahmetaj und ihre Mitstreiter bei der JSG sicher: Handball bringt Kinder voran!

Wer sich von dieser Begeisterung für einen tollen, schnellen Sport anstecken lassen möchte, ist herzlich willkommen! Infos unter: facebook.com/westfaliasportjugend, westfaliahombruch.de oder westfalia-hoerde.de.

Zusammen eine Mannschaft: Hombrucher und Hörder Kids machen die JSG Westfalia Dortmund gemeinsam stark. (Text/Foto: M. Michaelsen)
Zusammen eine Mannschaft: Hombrucher und Hörder Kids machen die JSG Westfalia Dortmund gemeinsam stark. (Text/Foto: M. Michaelsen)

Derbysieg gegen den OSC

Am Freitagabend brannte die Halle Renninghausen beim spannenden Verbandsliga-Derby gegen den OSC.

Rund 400 Zuschauer kamen um das Lokalderby live mitzuerleben und bekamen einiges geboten. Letztlich konnten die Hombrucher das Derby gegen den Titelaspiranten verdient mit 29:27 (11:14) für sich entscheiden. Ein großer Dank geht an alle Unterstützer, ob klein oder groß, die diesen Abend in der Form möglich gemacht haben.

 

Den Artikel der Ruhr Nachrichten sowie eine Bildstrecke finden Sie hier.


 01.03.2016

Dank 3.200-Euro-Spende der Gemeinwohl-Stiftung der Sparkasse Dortmund

 

TWH-Handballer können jetzt besonders engagiert aufspielen

 

Große Freude bei der offiziellen Spendenübergabe: Sabine Bartz (2. v. r.), Vorstandsmitglied der Gemeinwohl-Stiftung, und die zuständige Firmenbetreuerin der Sparkasse Dortmund, Sonja Rytych (links), übergeben den Spendenscheck an Heinz Kähler (2. v. l.),
Große Freude bei der offiziellen Spendenübergabe: Sabine Bartz (2. v. r.), Vorstandsmitglied der Gemeinwohl-Stiftung, und die zuständige Firmenbetreuerin der Sparkasse Dortmund, Sonja Rytych (links), übergeben den Spendenscheck an Heinz Kähler (2. v. l.),


Handball begeistert, und das ganz besonders nach dem Gewinn der Europameisterschaft. Das gilt nicht nur für die Nationalmannschaft, sondern auch vor Ort in Dortmund-Hombruch.

Dort können die Handballerinnen und Handballer des TuS Westfalia Hombruch (TWH) jetzt besonders engagiert aufspielen. Die Gemeinwohl-Stiftung der Sparkasse Dortmund hat die großzügige Summe von 3.200 Euro gespendet. Dafür hat die Handball-Abteilung des größten Mehrsparten-Sportvereins des Stadtbezirks Hombruch einen Container angeschafft, in dem an der Sporthalle Renninghausen Sportgeräte und Turnier-Equipment gelagert werden. „Da dort sozusagen unser ‚Heimstadion’ ist, ist das für unsere Sportlerinnen und Sportler eine große Hilfe und Unterstützung “, sagt Abteilungsleiter Kai Ruben, der sich mit dem gesamten Verein sehr herzlich für die Spende bedankt.

„Wir freuen uns sehr, dass wir mit dieser Spende die Rahmenbedingungen so gestalten können, damit sich der TuS Westfalia Hombruch weiterhin seiner Aufgabe mit Liebe widmen kann, Sport zu treiben“, betont Sabine Bartz, Vorstandsmitglied der Gemeinwohl-Stiftung. Neben der Förderung von sozialen Maßnahmen, Wissenschaft, Forschung und Bildung sowie Kunst und Kultur, Natur und Tierschutz ist die Sportförderung eine der wesentlichen Aufgaben, der sich die Stiftung seit rund 15 Jahren widmet. „Ich finde es ganz toll, dass die Sparkasse auf diesem Weg den Breitensport in Dortmund so intensiv fördert“, sagt Heinz Kähler, 1. Kassierer der Handball-Abteilung und 2. Kassierer des Gesamtvereins.

Beim TuS Westfalia Hombruch spielen 245 Handballerinnen und Handballer in fünf Erwachsenen- und mehr als zehn Jugend-Mannschaften. Von den Minis ab vier Jahren bis weit ins Erwachsenenalter, von der Kreis- bis zur Landesliga haben die Sportlerinnen und Sportler die Möglichkeit, ihrer Handball-Leidenschaft nachzugehen.