TuS Westfalia Hombruch ehrt junge Handballer

Mit Recht stolz auf ihre Leistungen: die erfolgreiche Hombrucher Jugend und ihre großen Unterstützer. (Text: M. Michaelsen/ Foto: V. Böck)
Mit Recht stolz auf ihre Leistungen: die erfolgreiche Hombrucher Jugend und ihre großen Unterstützer. (Text: M. Michaelsen/ Foto: V. Böck)

Wie die Großen, so auch die Jugendabteilung: Während Hombruchs zweite Herrenmannschaft in der Saison 2018/19 ihren Aufstieg in die Handball-Landesliga perfekt machte und sich die Erste in der Verbandsliga etablieren konnte, wollte offenbar auch der Nachwuchs diesem Erfolg in nichts nachstehen.

So konnte der Verein am 4. Mai, beim letzten Heimspiel der ersten Mannschaft, gleich vier Jugendmannschaften für ihre hervorragenden Leistungen im Handball ehren. Die weibliche C-Jugend sicherte sich die Meisterschaft in ihrer Kreisklasse, und die weibliche E-Jugend errang beim Endrundenturnier des Handballkreises Dortmund den ersten Platz. Sowohl die männliche E-Jugend als auch die männliche D-Jugend treten seit dieser Saison gemeinsam mit der DJK Westfalia Hörde als JSG Westfalia Dortmund an. E- und D-Jugend der JSG beendeten beide die Saison als Meister der jeweiligen Kreisklasse.

Traditionell wurde der letzte Heimspielabend mit Getränken und Würstchen für die Vereinsmitglieder begangen. Neben einigen Ehrenamtlichen, die sich um den Verein verdient gemacht haben, und langjährigen Spielern und Trainern, die ihre Mannschaften verlassen, wurden erstmals auch die Jugendmannschaften gebührend gefeiert.

Es dürfte für die jungen Spieler ein großer Moment gewesen sein, als ihnen vor gut gefüllter Halle die entsprechenden Urkunden überreicht wurden. Möge die tolle Stimmung im Verein sie auch in der nächsten Saison beflügeln und weitere Erfolge nach sich ziehen.

Übrigens: Wer sich als Trainer engagieren oder selbst einmal als Spieler den Ball in die Hand nehmen möchte, ist bei TuS Westfalia Hombruch und JSG Westfalia Dortmund herzlich willkommen. Trainingszeiten und weitere Informationen finden sich auf der Vereinshomepage: www.westfaliahombruch.de.

M. Michaelsen